Lebenswerk

Hans Schweiss (Photographie: Ramon Schweiss 1978)

Hans (Paul) Schweiss (* 25. Februar 1924 in Stuttgart; † 4. November 2011 in seinem Haus am Lago Maggiore, Trarego/Viggiona, Italien) war Typograf, Maler, Gebrauchs-, insbesondere Werbegrafiker, Plakat- und Briefmarkengestalter, (Werbe-)Photograph, Möbeldesigner, Architekt und Hochschullehrer.

 

Er war, ebenso wie sein Freund Eric Carle, Student bei Prof. Dr. F. H. Ernst Schneidler.
Seine Frau und ehemalige Schülerin, Ursula "Nera" Schweiß/ss (* 28. März 1935 in Frankfurt am Main), ist ebenfalls Grafikerin und Mutter der beiden Söhne Ramon und Karel. Sie lebt seit dem Tod ihres Mannes wieder in München.

Hans Schweiss und Eric Carle (v. li. n. re.) als Studenten an der Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart
Hans Schweiss 2010 ...
... in seinem Haus am Lago Maggiore ...
... zusammen mit seiner Frau "Nera"

Hans Schweiss, am 25. Februar 1924 in Stuttgart geboren.

 

Von 1940 bis 1942 Studium an der Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart,
bei Prof. F. H. E. Schneidler.
Von 1949 bis 1951, nach Rückkehr aus russischer Kriegsgefangenschaft,
Fortsetzung des Studiums an der Stuttgarter Akademie.
 
Seit 1951 freischaffender Grafik-Designer und Fotograf.
 
Hauptbetätigungsfelder:

  • Buchumschläge,
  • Plakate,
  • Ausstellungsgrafik und Messestände, darunter der 1200 qm große Weinstand auf der »Landesausstellung Baden-Württemberg«, 1955.
  • Briefmarkenentwürfe für das Post- und Fernmeldeministerium und
  • lnformationsbroschüren für Bundesbehörden und Städte.

 

Auszeichnungen und Ausstellungen:

  • 1951 Auszeichnung für das beste Plakat der Nachkriegszeit,
    Ausstellung »Plakate nach 1945«, Kunsthalle Mannheim.
  • 1953 Preisträger im »Chopin-Plakatwettbewerb«, Warschau. 1953.
  • 1954 Goldmedaille auf der X. Triennale di Milano,
    Ausstellung »Deutsche Abteilung«.
  • 1953 und 1957 Auszeichnung für »Die besten deutschen Plakate«.
  • 1954 »Deutsche Gebrauchsgrafik«, Ausstellung im Gewerbemuseum Basel.
  • 1957 Xl. Triennale di Milano, Ausstellung »Deutsche Abteilung«.

 

Von 1957 bis 1968 Leiter der Fachklasse für »Angewandte Grafik 1«, Werkkunstschule Offenbach am Main.

 

Von 1958 bis 1964 Markteinführungen von 15 neuen Produkten der chemisch-pharmazeutischen Industrie.
Die gestalterischen Konzeptionen dieser Werbemittel wurden z. T. auch für die U.S.A. übernommen.

 

Weitere Auszeichnungen und Ausstellungen:

  • 1962 Ausstellung »Deutsche Gebrauchsgrafik nach 1945« Kunstbibliothek Berlin.
  • 1964 AGI Ausstellung, Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg.
  • 1965 Einzelausstellung im Landesgewerbeamt Baden-Württemberg.
  • 1974 Kodak-Farbfoto-Auszeichnung für Industrie- und Werbekalender.
  • 1975 und 1978 Auszeichnungen »Grafik-Design-Deutschland«,
  • Ausstellungen im IDZ und in der Kunstbibliothek Berlin.

 

  • 1976 Plakat und visuelles Erscheinungsbild aller Werbemittel
    für die »Kieler Woche 1977«.
  • 1978 Einladung zur Vlll. Biennale in Brno, Tschechoslowakei.

 

1988 Gründung der LOMO® Möbelentwicklungs- und
-vertriebsgesellschaft mbH, München.

Betriebswirtschaftliches Konzept: Karel Schweiss.

 

Einzelpuplikationen:

  • Idea, Tokio 1954.
  • Who's Who in Graphic Art, Zürich, 1962.
  • Gebrauchsgrafik, München 1952, 1955, 1961, 1964, 1975, 1977.
  • Graphis 196, The Graphis Press, Zürich 1978.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2017 Ramon Schweiss